Detail

Siemens-Konzernzentrale München

Der Elektrokonzern Siemens eröffnete sein neues Hauptquartier im Juni 2016 in der Münchner Innenstadt. In rund drei Jahren Bauzeit ist das Gebäude für bis zu 1.200 Mitarbeiter entstanden. Mit geschwungener Architektur und viel Glas zeigt sich der rund 45.000 Quadratmeter große Neubau hell und transparent. Diese Eigenschaften zeichnen auch die in dem Objekt verbauten Schörghuber und Hörmann Türen aus, die nicht nur Brandabschnitte schaffen, sondern Diskretion mit Transparenz vereinen und sich im Design der Innenarchitektur anpassen.

 

Im Zuge der Neugestaltung wurde auch das historische Palais Ludwig Ferdinand und sein Nachbargebäude saniert. Das Erdgeschoss mit den grünen Innenhöfen, einem Café, einem Restaurant und einem Wasserspiel ist frei zugänglich. Das nachhaltige Gebäudekonzept verbindet Effizienz und Umweltschutz. Durch den Einsatz innovativer Gebäudetechnik wurde jeweils die Platin-Zertifizierung nach LEED und DGNB erreicht.

 

Siemens ist München! Jedenfalls seit 1947. Denn die Bayern-Metropole, die sich gerne als weltoffen und tolerant sieht, beheimatete den Berliner Technologiekonzern nach dem Zweiten Weltkrieg nur allzu gerne. Und dessen neu eröffnete Hauptverwaltung im Herzen der Stadt steht für die Siemens-Werte mindestens ebenso wie für das Credo Bayerns: modern, aber nicht kurzlebig modisch, mit DGNB und LEED Zertifizierung vorbildlich nachhaltig und vor allem offen und transparent. Diese Eigenschaften zeichnen auch die in dem Objekt verbauten Schörghuber und Hörmann Türen aus, die nicht nur Brandabschnitte schaffen, sondern Diskretion mit Transparenz vereinen und sich im Design der Innenarchitektur anpassen.

Architekt: Henning Larsen Architects, München, DE

Schörghuber Produkte:  Brand-/ Rauchschutztüren, Vollspantüren, Schallschutztüren Rw,P = 32 / 37 dB, Brand- / Rauch-/ Schallschutztüren Rw,P = 37 / 42 / 45 / 50 dB, Nassraumtüren, Vollspanschiebetüren, T90 Brandschutztür, T90 Massivholz-Rahmentür, T30 Nischentür